Gerätehaus Olpe

Feuerwehrgerätehaus Olpe

  • Am 28. April 2007 erfolgte die feierliche Einweihung des Feuerwehrgerätehauses Olpe, in der Grubenstraße. Bis dahin war es ein langer Weg:
  • 20. März 2002 Ratsbeschluss zum Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Olpe als Grundsatzbeschluss
  • 31. März 2004 Ratsbeschluss zur Public-Private-Partnership (PPP) Variante als sog. Werklohnstundungsmodell
  • Oktober 2004 europaweite Ausschreibung
  • 07. September 2005 Ratsbeschluss über die Feststellung des bevorzugten Bieters, Firma Otto Quast Bauunternehmen GmbH & Co. KG aus Siegen
  • 01. Februar 2006 Vertragsunterzeichnung
  • 06. Mai 2006 Grundsteinlegung
  • 21. Dezember 2006 Fertigstellung des Neubaus
  • 26. Dezember 2006 Umzug von dem Gerätehaus der Pannenklöpperstraße in den Neubau der Grubenstraße
  • 18. Januar 2007 „Feuertaufe“ aufgrund des Sturms „Kyrill“ als Zentrale für die Technische Einsatzleitung „Bigge“ zur Koordination der Einsätze für vier Kommunen im Kreis Olpe
  • 28.April 2007 offizielle Einweihung des Neubaus

Das neue Feuerwehrhaus besteht aus dem Hauptgebäude, der Fahrzeughalle, dem Feuerwehrturm mit Übungswand und dem Hausmeisterwohnhaus.


Erdgeschoss des Hauptgebäudes:

  •  Büro der Wehrführung
  •  Kommunikationsraum für Funk- und Haustechnik
  • Umkleideräume für Frauen und Männer
  • Räumlichkeiten für benutzte und kontaminierte Schutzkleidung (Trennung in (Schwarz-Weiß-Bereich)
  •  Stiefelwaschanlage
  •  Wasch- und Trockenraum für Einsatzkleidung
  • Atemschutzgerätewerkstatt mit Schwarz-Weiß-Bereich
  •  Duschräume für weibliche und männliche Feuerwehrangehörige
  •  Aufenthalts- und Besprechungsraum
  • Büro für Hausmeister und Geräteverwaltung

Fahrzeughalle:

  •  18 Einstellplätze für Fahrzeuge, Anhänger und Abrollbehälter
  •  Lagerflächen
  •  Fahrzeugwerkstatt und –pflege
  •  Nachschublager

Obergeschoss des Hauptgebäudes:

  • Schulungsräume
  •  Küche
  •  Proberaum Musikzug
  • Sozialräume
  •  Kleiderkammer
  •  Noten- und Instrumentenlager
  •  Bereitschaftstrakt mit Ruheräumen

Das Feuerwehrhaus an der Grubenstraße wurde am 21.12.2006 fertig gestellt. Bis dahin stand der Feuerwehr Olpe das Feuerwehrgerätehaus an der Pannenklöpper-straße zur Verfügung. In dem Feuerwehrhaus an der Pannenklöpperstraße war die Freiwillige Feuerwehr Olpe rd. 50 Jahre untergebracht. Vor dem Hintergrund, dass dieses nicht mehr den aktuellen Standards entsprach, hat die Stadtverordnetenversammlung am 20.03.2002 beschlossen, ein neues Feuerwehrgerätehaus zu errichten. Nach einer zuvor durchgeführten Standardanalyse fiel im Herbst 2002 die Entscheidung, das betref-fende Bauprojekt auf dem Grundstück „Olper Hütte“ (ehem. Firma Kraft) zu realisieren. Der Neubau wurde als sog. PPP-Verfahren (Public-Private-Partnership) in der Variante des Werklohnstundungsmodells realisiert. Bei dem Werklohnstundungsmodell geht es darum, dem privaten Partner nicht nur die Planung und Errichtung des benötigten Gebäudes zu übertragen, sondern ihn außerdem in die Finanzierung der Baumaßnahme einzubinden. Bei dem Werklohnstundungsmodell handelt es sich um eine wirtschaftliche Alternative zum klassischen Kommunalkredit finanzierten Eigenbau. Vor der europaweiten Ausschreibung des Neubaus des Feuerwehrhauses Olpe mittels alternativer Projektfinanzierung wurden unter Beteiligung heimischer Architekten zunächst Lösungsideen für eine architektonische Umsetzung des Bauprojektes gesammelt. Im Oktober 2004 wurde der Neubau des Feuerwehrhauses europaweit ausgeschrieben. Grundlage für die Erarbeitung von Lösungsideen Olper und auch auswärtiger Architekten und insbesondere Grundlage für die europaweite Ausschreibung des Neubaus des Feuerwehrhauses Olpe bildete das abgestimmte Nutzerbedarfsprogramm. Auf die europaweite Ausschreibung der Planungs-, Bau- und Finanzierungsleistung hatten sich insgesamt 30 Bieter um Teilnahme am Vergabeverfahren beworben. Am 07.09.2005 beschloss die Stadtverordnetenversammlung, mit der Fa. Otto Quast Bauunternehmen GmbH & Co. KG einen Gestattungsbau- und Finanzierungsvertrag für den Neubau des Feuerwehrhauses Olpe abzuschließen. Mitte Februar 2006 wurden die Bauarbeiten des vom Olper Architekten Axel Stracke geplanten Neubaus aufgenommen. Das neue Feuerwehrhaus an der Grubenstraße wurde so nach 11-monatiger Bauzeit am 21.12.2006 fertig gestellt. Am 29.12.2006 erfolgte der Einzug in das neue Domizil. Das Gebäude verfügt über eine Nutzfläche von 3.800 m². Es besteht aus einem Hauptgebäude und einer Fahrzeughalle sowie einem Feuerwehrturm mit Übungswand und einem Hausmeisterwohnhaus. Im Hauptgebäude sind Bereitschafts- und Sozialräume, Werkstätten, Schulungsräume und der Probenraum für den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr untergebracht. Die Fahrzeughalle ist unterteilt in Stellflächen für die Feuerwehreinsatzfahrzeuge sowie Lager- und Werkstattflächen und einen Bereich für Fahrzeugreparatur und -pflege. Über 120 Parkplätze sind auf dem Feuerwehrgelände untergebracht, die über die Olper Hütte und die Grubenstraße zu erreichen sind. Ein 1.500 m² großer Übungshof rundet die Bedürfnisse und Anforderungen der Freiwilligen Feuerwehr Olpe in Zukunft ab.