Wettkampfabteilung

Mit einer 40 jährigen Tradition hat sich die Olper Wettkampfgruppe national und international durch ihren sportlichen Erfolg einen Namen gemacht. Bereits seit den 1970er Jahren tritt die Gruppe mit aktiven Feuerwehrkameraden bei den traditionellen Wettbewerben nach CTIF-Richtlinien gegen andere Gruppen aus ganz Europa an. Steht’s konnte sich die Olper Gruppe über die Landes- und Bundesausscheidungen für die alle vier Jahre stattfindende internationale Feuerwehrolympiade qualifizieren und kehrte meist mit einer Goldmedaille in die Heimat zurück.            

 

 

 

Neue Zusammensetzung der Gruppe

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der internationalen Feuerwehrolympiade 2014 in Mulhouse, Frankreich, haben viele langjährige Wettkämpfer diesen Zeitpunkt genutzt und ihren Rücktritt aus der Wettkampfgruppe erklärt. Daraufhin wurde die Gruppe mit neuen, leistungsstarken Kameraden wieder komplettiert. Neuer Gruppenführer ist Patrick Brüser. Den Angriffstrupp bilden Oliver Zeppenfeld und Christian Kappestein. Als Wassertrupp stehen Andreas Gummersbach und Marco Ester bereit. Als Schlauchtrupp treten Sebastian Ditzell und Simon Bröcher an. Vervollständigt wird die neue Gruppe durch Maschinist Marius Bröcher und Melder Linus Knorn.  Das „neue“ Team war zwischenzeitlich schon bei den Landesauscheidungen 2015 und bei den Bundesauscheidungen 2016 erfolgreich.

 

Qualifikation zur CTIF Feuerwehrolympiade in Villach/Österreich im Juli 2017 gemeistert

Das Team um Gruppenführer Patrick Brüser hat sich mit einem hervorragenden sechsten Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Feuerwehren in Rostock 2016 für die CTIF Feuerwehrolympiade in Villach/Österreich im Juli 2017 qualifiziert.

 

Das Olper Team für die CTIF Feuerwehrolympiade in Villach/Österreich

 

 

 

 

 

 

von links: Wassertruppmann Florian Schröder, Maschinist Marius Bröcher, Wassertruppführer Marco Ester, Angriffstruppführer Christian Kappestein, Angriffstruppmann Oliver Zeppenfeld, Schlauchtruppmann Simon Bröcher, Schlauchtruppführer Sebastian Ditzell, Melder Linus Knorn, Ersatzmann Manuel Henze (oben rechts auf dem Bild: Gruppenführer Patrick Brüser)